Zur Navigation springen Zum Inhalt springen


Quelle der Inhalte:
Landesportal Schleswig-Holstein

Der Tourismus ist einer der tragenden Säulen des Landes – knapp 10 % des Brutto-Inland-Produkts (BIP) werden durch den Tourismus erwirtschaftet.


Schleswig-Holstein hat gute Chancen, sich mit seiner außergewöhnlichen Topografie – das Land zwischen den Meeren – und seiner relativ gut ausgebauten touristischen Infrastruktur dem nationalen und internationalen Wettbewerb zu stellen. Dazu bedarf es aber eines klaren, zu Schleswig-Holstein passenden, Werteprofils:

Schleswig-Holstein …
... ist naturbezogen und bietet Harmonie und inneren Frieden,
... ist nicht exzentrisch und übermäßig hedonistisch,
... ist qualitativ hochwertig und modern.

Mit diesem Werteversprechen werden die für Schleswig-Holstein ökonomisch interessanten Zielgruppen: „Neue Familien“ mit kleinen Kindern und mittlerem bis hohem Einkommen, „Best Ager“ im Alter von 56 bis 75 Jahren sowie die Zielgruppe der „Anspruchsvollen Genießer“ angesprochen.

Neben dem natürlichen Angebot prägt die touristische Infrastruktur erheblich die Wahrnehmung und beeinflusst die Bewertung des Urlaubslandes durch die Gäste.

Kurz- und mittelfristiges Ziel ist es, die touristischen Schlüsselinfrastrukturen: Beherbergung, „Wasserkante“ und Ortsgestaltung und die in regionaler Abstimmung vorgehaltenen Angebote von Ausflugszielen und Schlechtwetteralternativen zielgruppenbezogen neu auszurichten und marktgerecht auf- und auszubauen.

Schleswig-Holstein soll sich als maritimes Urlaubs- und Erlebnisland mit Qualitätstourismus darstellen. Dazu bedarf es einer stärkeren „Inwertsetzung“ des maritimen Potentials. Dies gelingt nur, wenn die lokalen Strukturen optimiert werden und damit Ressourcen und finanzielle Mittel für die Verbesserung und Anpassung der touristischen Schlüsselinfrastrukturen freigesetzt werden.

Das Land unterstützt mit einer abgestimmten Förderpolitik gezielt diese Anpassungsprozesse. Im Rahmen des Zukunftsprogramms Wirtschaft (ZPW) stehen hierfür aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung 44 Mio. Euro zur Verfügung. Ergänzt werden diese Mittel durch Mittel der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) und Landesmittel.

 

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein (MWVATT).

Tourismus

Tourism

 

Ansprechpartner

Gemeinde Fockbek

Die Bürgermeisterin - Im Auftrag der Ämter Fockbek und Hohner Harde
Rendsburger Straße 42
24787 Fockbek
Tel: +49 4331 6677-0   |   Fax: +49 4331 6677-66
E-Mail: info[at]fockbek.de
Web: www.fockbek.de


Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do, Fr: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Mo, Di: 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Do: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Mittwoch ist ganztägig geschlossen.

Für welche Angelegenheiten ein Termin benötigt wird, finden Sie auf unserer Startseite oder unter der Rubrik Aktuelles - Aktuelle Meldungen.

Mitarbeiter (Gemeinde Fockbek)

Herr Meikel Frey Icon Vcard

Sachbearbeitung
Fachteam 4.1 [Bauverwaltung und Planung]
Fachdienst 4 - Bauen, Planung und Umwelt

Tel: +49 4331 6677-49   |   Fax: +49 4331 6677-949
E-Mail: m.frey[at]fockbek.de
Etage: Obergeschoss, Nebengebäude   |   Zimmer: 12  

Mitarbeiter (Gemeinde Fockbek)

Herr Thomas Hansen Icon Vcard

Sachbearbeitung
Fachteam 4.1 [Bauverwaltung und Planung]
Fachdienst 4 - Bauen, Planung und Umwelt

Tel: +49 331 6677-28   |   Fax: +49 331 6677-928
E-Mail: t.hansen[at]fockbek.de
Etage: 1. Obergeschoss, Nebengebäude   |   Zimmer: 12  


expand_less